Die Bilder erinnern mich an meine Wünsche und Vorstellungen, die ich in meinen jüngeren Jahren, vom Leben hatte. Wir alle hatten unsere Träume, ob real oder fiktiv, eine Vorstellungen vom erwachsenen Leben kennt jeder – things you didn’t do.

Seinen Träumen nach zu eifern, ist eine Art der Selbstverwirklichung und bestärkt uns in unseren eigenen Person. Doch können wir nur wir selbst sein, wenn wir all unsere Träume verwirklicht haben?

Schaue ich zurück, habe ich diese eine Vorstellungen, die mir immer wieder durch den Kopf geht – ich stehe in einem traumhaften Apartment, in einer riesigen Großstadt. Es ist spät am Abend, ich trinke ein Glas Wein und habe eine Telefonkonferenz, während ich gleichzeitig die letzten Mails abarbeite. Ich stehe unter Strom, doch glücklich einen Job, wie diesen zu haben. Genau sagen welcher Job es ist kann ich nicht, doch er scheint stressig, fordernd und im Bereich Mode zu sein. Doch der Harken an der Sache – ich bin allein. Alleine im Apartment und alleine in dieser großen Stadt.

Diese Vorstellung habe ich seit meiner frühsten Jugend – ein Traumjob in einer Großstadt fern von Deutschland. Denke ich darüber nach hört es sich wunderbar an. Doch da ist dieser eine Punkt – Familie und Freunde fehlen!

Things you didn’t do – natürlich hatte ich in meinen Leben schon längere Auslandsaufenthalte, doch gegangen bin ich nie. Ich hatte mir immer vorgenommen in einem fernen Land einen Traumjob zu haben. Doch heute bin ich erwachsen und habe einen anderen Blick auf die Dinge. Einen Job zu haben, der dich glücklich macht, ist Gold wert. Doch dieser Job würde nichts ohne Familie und Freunde bedeuten.

Diese Tatsache lässt meine Wünsche und Vorstellungen meiner Jugend in weite Ferne rücken. Mein Traum wurde zu – things you didn’t do. Doch kann ich mich trotzdem selbst verwirklichen, auch ohne den Traumjob in der Ferne?

Träume können sich verändern und zu dem werden was du draus machst. Mein Wunsch nach der Ferne, decke ich mit traumhaften Urlauben ab und meinen Traumjob – tja den habe ich wohl mit dem Bloggen verwirklicht. Aber das Beste kommt noch – trotz allem musste ich meine Familie und Freunde nicht aufgeben! Statt allein in diesem Apartment, stehe ich jetzt hier mit meinen Laptop in der Hand, statt einem Glas Wein mit zweien und Lieblingsmenschen um mich herum. Thankful for things you didn’t do!

Love. curls.



ENG// These pictures remind me of my desires and ideas, which I had in my younger years, of life. We all had our dreams, whether real or fictional, a conception of adult life everyone knows – things you didn’t do.

Realizing his dreams is a kind of self-realization and strengthens us in our own person. But can we be only ourselves if we have realized all our dreams?

If I look back, I have these idea that go through my head again and again – I am standing in a dreamlike apartment in a huge city. It’s late in the evening, I drink a glass of wine and have a telephone conference while I process the last mails. I’m under power, but happy to have a job like this one. Exactly what job it’s I can’t really see, but it seems to be stressful, demanding and in the world of fashion. But there is one thing – I am alone. Alone in the apartment and alone in this big city.

I have had this idea since my earliest youth – a dream job in a big city away from Germany. That sounds wonderful. But there is this one point – family and friends are missing!

Things you didn’t do – of course I have had longer stays abroad in my life, but I have never gone. I always wanted to have a dream job in a distant country. But today I’m grown up and have a different look at things. Having a job that makes you happy is worth gold. But this job would mean nothing without family and friends.

This fact makes my wishes and ideas of my youth move far into the distance. My dream changes to – things you didn’t do. But can I still realize myself without the dream job in the distance?

Dreams can change and it’s about what you make out of it. My desire for the distance, I cover with dreamy holidays and my dream job – well I have probably realized it with the blog. But the best is yet to come – in spite of everything I did not have to give up my family and friends! Instead of standing alone in this apartment, I’m now standing there with my laptop in my hand, instead of a glass of wine with two glasses and with favorite people around me. Thankful for things you didn’t do.

Love. curls.

knit – H&M || similar here

pants – H&M || similar here

heels – Zara || similar here

bag – Fendi || here

glitter socks – Falke || similar here

Written by Cherry

    1 Kommentar

  1. Melanie Oktober 23, 2017 at 11:51 am Antworten

    Ein sehr cooler Look! Pulli und Hose gefallen mir sehr gut :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

Leave a Comment